Samstag, 7. Juli 2018

2018


Projekttage Wasserski
Am Montag trafen sich 44 Schüler, Frau Machacek, Frau Strack, Herr Rohr und Herr Strege um 8:30 voll bepackt mit Zelt und Schlafsack bei bestem Wetter an der Schule. Von dort ging es mit dem Bus nach Neubrandenburg zum Wasserskifahren.

Nach dem Aufbau und Einräumen der Zelte ging es das erste Mal aufs Wasser. Dabei zeigte sich sehr schnell, welche Schüler schön öfters beim Wasserski waren und für wen es das Mal auf den wackeligen Brettern war. Während die Fortgeschrittenen sehr bald auf Wakeboard und Kneeboard umstiegen, versuchten sich die Anfänger tapfer auf den Wasserski. In den zwei Stunden zeigten sich bei einigen bereits erste Erfolge, wobei das Kurvenfahren doch noch den meisten Schwierigkeiten machte.

In der darauf folgenden Freizeit spielten einige Schüler Volleyball oder sonnten sich. Abends wurde dann gegrillt. Es gab neben Gegrilltem auch noch diverse leckere Salate. Nach dem Abendessen gingen dann die Lehrer auch noch aufs Wasser. Hier zeigten Herr Strege, Frau Machacek und Frau Strack ihr können auf den Wasserski und dem Wakeboard (und Herr Strege beim Monoskifahren).
In der ersten Nacht gab es wenige Zwischenfälle, mal abgesehen davon, dass zwei Schülerinnen um 0:30 auf einmal auf dem Boden lagen, weil ihre Luftmatratze ein Loch hatte.  Dieses Problem konnte notdürftig mit Decken gelöst werden.
Beim Frühstück um 8 Uhr am nächsten Morgen waren alle hungrig und stärkten sich für den Tag. Danach ging es zum Sport. Gemeinsam mit den Lehrern spielten die Schüler Basketball, Fußball und Ultimate Frisbee. Dabei machte uns die drückende Hitze zu Schaffen.
Nach dem Mittagessen ging es wieder aufs Wasser. Es zeigte sich nun, dass diejenigen, die fleißig übten, Fortschritte verzeichnen konnten. Mit jedem Meter mehr den die Schüler auf ihren Brettern zurücklegen konnten, erhöhte sich auch der Spaß am Wasserski/Wakeboard. Der absolute Renner waren aber die Kneeboards. Dabei konnten zwei Schüler gemeinsam fahren.

Abends gab es dann leckere Burger mit viel Pommes dazu.
Mittwochmorgen hatten die Schüler mehr Schwierigkeiten aufzustehen, die zwei Tage Wasserski machten sich langsam bemerkbar. Trotzdem wollten viele Schüler nochmal raus aufs Wasser. Dabei konnten viele Schüler sich noch einmal stark verbessern.

Nach 2 Stunden Anstrengung haben wir uns das Frühstück redlich verdient. Danach war der Ausflug auch leider wieder beendet. Wir packten unsere Zelte ein und fuhren mit dem Bus zurück zur Schule.